Feste und Bräuche in Bell

Heute

Die Möhnengesellschaft “Beller Jääße” hat ihren großen Tag am Schwerdonnerstag. Hier werden in karnevalistischer Manier “Verhaftung mit Gerichtsverhandlungen und anschließenden Verurteilungen” durchgeführt. Gleiches macht auch die Karnevalsgesellschaft “Blaue Funken” am Rosemontag. Der Karnevalszug am Donnerstagnachmittag zieht viele Besucher aus nah und fern in den Ort. Neben diesem Umzug werden die Fastnachtssitzungen und sonstige Veranstaltungen von den beiden Vereinen gemeinsam durchgeführt.

Seit 2002 begeistert die Theatergruppe des Beller Kirchenchores Cäcilia eine immer mehr wachsende Schar an Theaterfreunden mit Ihren Aufführungen. Durch ihre authentischen Auftritte hat sich die Theatergruppe einen über die Grenzen von Bell hinaus bekannten Ruf erarbeitet. Der Kirchenchor mit seinen rund 25 aktiven Sängern zeigt durch viele Auftritte zu kirchlichen Anlässen sein musikalisches Können. Besonders zu erwähnen gilt das jedes Jahr stattfindende Weihnachtskonzert.

An diesem beteiligt sich auch der  Musikverein und erfreut darüber hinaus mit unterschiedlichen musikalischen Darbietungen die Beller Bevölkerung. Ein schöner Brauch hat sich entwickelt indem die Musiker in den frühen Stunden des 1. Mai den Wonnemonat begrüßen, indem sie durch die Beller Straßen ziehen.

Seit Jahrzehnten wartet der Beller Verkehrsverein die Ruhebänke, die sowohl im Ort, als auch in Wald und Flur den Spaziergängern zur Rast dienen.
Ebenfalls wird jährlich das Dorffest organisiert und veranstaltet.

Der Schützenverein “St. Hubertus” ermittelt seit vielen Jahren an Fronleichnam seine Schützenkönige (Vogel- und Scheibenkönig). Seit  über 30 Jahren wird jährlich ein Vereinspokalschießen mit den Beller Vereinen durchgeführt.  Der Beller Spielmannszug hat seine musikalische Tätigkeit vor einigen Jahren leider eingestellt, ist aber durch das Backen des „Beller Brotes“ im original Beller Steinbackofen auf vielen Jahrmärkten und Festen weit über Bell bekannt. Desweiteren wird das  Backesfest organisiert und durchgeführt.

An Pfingstmontag unternimmt die Freiwillige Feuerwehr eine größere Wanderung mit aktiven und inaktiven Mitgliedern in die nähere und weitere Umgebung. Auch die Durchführung des Feuerwehrfest im August und die Bewirtung an Kirmes zieht zahlreiche Besuche aus Nah und Fern an. Höhepunkt ist dabei die beliebte „Feuerwehrpizza“ und der Flammkuchen aus dem Beller Backofen.

Der Beller Sportverein gliedert sich in die Fußballabteilung und die Turnabteilung auf. Durch den Zusammenschluss von SV Bell, Grün Weiß Mendig und Eintracht Mendig finden die Spiele der 1. Mannschaft im benachbarten Mendig statt. Zahlreiche Besucher strömen zu den Heimspielen der Rheinlandligamannschaft. Auf dem Beller Sportplatz finden Spiele der anderen Seniorenmannschaften und von Jugendmannschaften statt.

Die Turnabteilung des SV Bell hat viele Mitglieder aus der gesamten Region und hat bei Landes und Bundesmeisterschaften bereits unzählige Titel erringen können. Das Turnen findet in der Mendiger Kreissporthalle statt, geschwommen wird  im Mayener Schwimmbad und auf dem Beller Sportplatz wird Leichtathletik betrieben. Kurz vor Weihnachten findet das jährliche Abschlussturnen statt.

Früher

Einige allgemeine Bräuche und Vereinsbräuche sind in den letzten 50 Jahren verloren gegangen. So war eine der Hauptattraktionen im Dorfleben das seit 1949 durchgeführte Hahnenköpfen am Kirmessonntag. Ausrichter war der Kath. Junggesellverein. Er stellte auch am Kirmessamstag und am Vorabend zum 1. Mai mit Unterstützung des Musikvereins oder des Spielmannszuges den Kirmes- bzw. Maibaum auf. Das Hilligsingen zählte ebenfalls zu den Jahrzehnte alten Bräuchen des JGV. Tage vor der kirchlichen Trauung bekommt das Brautpaar einige Lieder gesungen. Zwei Junggesellen gingen mit dem jährlich zu ersteigernden Hilligstab ins Haus und sagten den Hilligspruch auf. Anschließend geben die Brautleute einen Obolus, entweder in Form von Speis und Trank, oder als Bargeld.

Junggesellen, die das 30. Lebensjahr erreichten, bekamen das Sturmlied gesungen: “Schier 30 Jahre bist du alt und hast noch keine Frau …”. Auch hier gibt es anschließend einen kräftigen Umtrunk auf Kosten des Jubilars. Der Besuch der zahlreichen Junggesellenfeste in der Nachbarschaft gehörte ebenfalls zur Tradition. Derzeit ruht das Vereinsleben leider.

Der Gesangverein Concordia war bis zu seiner Auflösung im Jahr 2020 älteste Beller Verein. 1852 als Männergesangsverein gegründet begeisterten die Sänger und ab den 60er als gemischter Chor auch die Sängerinnen ihre Zuhörer.

Über Jahrzehnte hielten der Bauernverein, die Landfrauen und der Musikverein ihr Erntedankdankfest im Oktober ab.

In den 1980er Jahren entstanden einige Straßenfeste. Sowohl in der direkten Nachbarschaft aber auch darüberhinaus erfreuten das Rosenstraßenfest, das Neustraßenfest und das Gänsehalsstraßenfest sich großer Beliebtheit.

Halb Bell war im wahrsten Sinne auf den Beinen, wenn der SV Bell zu seinem Fußballturnier einlud. Viele Jahre wurde es als Straßen- und später als Vereinsturnier veranstaltet.